top of page
  • AutorenbildAbigail Benson

ÜBER MICH- Fakten und Lebensweisheiten

Aktualisiert: 6. Okt. 2023

Mein Name ist Abigail und bevor wilde Theorien aufkommen, möchte ich klarstellen, dass ich keine englischen oder amerikanischen Wurzeln habe. Tatsächlich ist mein Name auch nicht englisch, sondern hebräisch. Grund für meinen Namen liegt in der Geschichte meiner Geburt, die von Ausdauer, Gebet und Hoffnung geprägt war. Nach einer Offenbarung erhielt ich dann den Namen.

Ich bin 25 Jahre alt und wurde in Hamburg geboren und aufgewachsen. Meine Wurzeln liegen auch in Ghana, im Westen Afrikas, daher spreche ich auch die Sprache Twi.


Es ist gar nicht so einfach sich vorzustellen, besonders wenn es keinen beruflichen Kontext gibt. Wie stellt man sich am besten vor, damit jemand einen wirklich kennenlernt? Vermutlich reicht dafür nicht nur der Name aus und die typischen Biographiepunkte. Daher möchte ich ein paar Fakten und Lebensweisheiten über mich teilen, die ich in meinen 25 Jahren gelernt habe.


  1. Hoffnung finde ich durch meinen Glauben an Jesus! Ich habe überraschenderweise festgestellt, dass ich hoffungsvoll bin, selbst wenn ich manchmal denke, dass sie verloren ist. (Sind wir eigentlich nicht alle irgendwie hoffnungsvoll? Deshalb stehen wir trotzdem auf und gehen durch den Tag, oder?) Ich habe für mich entschlossen, dass ich es mir schuldig bin die Hoffnung zu bewahren, gerade wenn ich bedenke, wie viel ich bereits hinter mir gelegt habe.

  2. Ich nehme mir gerne Zeit für mich.

  3. Ich bin ein Sonnenliebhaber.

  4. Familie bedeutet mir sehr viel.

  5. Ich liebe Essen. Aufgrund meiner Wurzeln in Ghana, wo es Stunden dauert, bis die Gerichte fertig sind, schätze ich die Liebe und Geduld, die in der Zubereitung stecken. Auch, wenn ich Gerichte aus anderen Ländern genieße, empfinde ich automatisch Dankbarkeit, dass mir die Kultur und Liebe dieser Menschen nähergebracht wurde.

  6. Ich schreibe gerne. Es ist meine Art, um mein Kopf zu entschlacken.

  7. Eins der Dinge, die ich niemals erwartet hätte, ist, dass Schwächen wirklich in Stärken umgewandelt werden können. Man muss sich keine großen Gedanken darum machen, wann oder wie es passiert. Wichtig ist nur, dass du den Weg gehst und die Dinge ergeben sich.

  8. Manchmal rede ich viel, aber manchmal schweige ich auch einfach gerne.

  9. Ich mag herzliche Umarmungen.

  10. Ich schlafe gerne! Es ist meine Art, um neue Kraft zu tanken und einen klaren Kopf zu bekommen. Schließlich kann man nicht immer in den Urlaub fahren.

  11. An manchen freien Tagen bleibe ich gerne zu Hause. (Wenn man schon Miete zahlt, sollte man es ausgiebig nutzen.)

  12. Solo Dates sind ein muss! Ich weiß gar nicht wann es genau angefangen hat oder warum. Unteranderem erinnere ich mich daran, dass es meist damit angefangen hat, dass wir in der Freundesgruppe nicht immer alle Zeit hatten. Statt lange warten zu müssen, bin ich die Dinge eigenständig angegangen. Ich muss gestehen, dass es zu Beginn unangenehm war, aber nur weil ich mir große Gedanken gemacht habe, was wohl andere über mich denken würden. Irgendwann habe ich die Schönheit darin gesehen.

  13. Ich habe die Angewohnheit morgens nicht sprechen zu wollen, bis ich dazu bereit bin. Ich möchte die ersten Stunden des neuen Tages für mich haben und nicht überstürzt beginnen.

  14. Ich würde mich selbst als gutgläubigen Menschen bezeichnen. Oft wird dies als Schwäche angesehen, aber ich finde es gut diese Einstellung zu haben. Viele Menschen sind verletzt und laufen mit einer tiefen Wunde herum. Um sich zu schützen, geht man am besten vom Schlechtesten aus. Diese Einstellung soll besser sein, als zu hoffen und enttäuscht zu werden. Ich sehe es so, als würde man sein Leben von den vergangenen Traumata lenken lassen.

  15. Ich mag keinen Kaffee. Ich verstehe nicht, was daran so toll ist, aber Kakao - Kakao ist fantastisch! Das liegt wahrscheinlich daran, dass meine Mama ihn besonders gut zubereitet.

  16. Ich hatte Mal ein Haustier, ein Kaninchen namens Peace.

  17. Ich bin die Älteste meiner Geschwister.

  18. Ich habe mich früh dazu entschieden Verantwortung zu tragen, aber dabei nie meine Kindheit aufgegeben.

  19. Ich LIEBE Pflanzen, das ist einst der erstaunlichsten Schöpfungen. Ich kann jedem nur empfehlen sich eine Pflanze anzuschaffen, am besten sollte man mit einer kleinen beginnen. Es stecken so viele Lebensweisheiten drinne, die man während der Pflege entdeckt.

  20. Ich lache viel, vermutlich werde ich auch Lachfalten bekommen, wenn ich die nicht bereits habe, aber es sind eines der schönsten Falten, die man überhaupt bekommen kann. Eine Signatur, dass man das Leben mit voller Freude gelebt hat. Man lebt lebendig.

  21. Ich bin nicht nur Wellnesstherapeutin, sondern studiere auch. Da die meisten nicht darauf kommen würden was ich studiere, löse ich sofort das Geheimnis auf- es ist Bauingenieurswesen. Die meisten Reaktionen sind pure Verwirrung, weil ich mich in zwei komplett unterschiedlichen Feldern bewege. Aber meine Antwort darauf ist: warum nicht? Beides mache ich gerne. Entweder entscheide ich mich eines Tages für eines davon, oder mache sogar was komplett anderes. Mal sehen.

  22. Ich würde sagen, dass ich ein einfacher Mensch bin.

  23. Ich teile gerne.

  24. Ich bin gespannt, was die Zukunft für mich bereithält, aber versuche, den Fokus mehr auf die Gegenwart zu legen, damit ich die schönen Momente nicht verpasse. Ich vertrete die Ansicht, dass wir nur begrenztes Mitspracherecht in Bezug auf die Zukunft haben. Egal, wie viel wir planen, Dinge können sich völlig anders entwickeln. Aber darin liegt auch eine gewisse Schönheit.

  25. Ich bin dankbar, am Leben zu sein! Ich denke, solche Aussagen sollte auch mal getroffen werden. Hinter dieser Aussage steckt eine Vorfreude, ähnlich das eines Kindes, dass es kaum erwarten kann, den nächsten Tag zu erleben. Mit zunehmendem Alter verlieren viele von uns diese Einstellung und das Leben scheint plötzlich "lästig" zu werden und wir vergessen, dass es ein Geschenk ist.

386 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Archived Thoughts I

Manchmal landest du an einem Punkt, an dem du schon einmal warst. Obwohl der Weg dorthin ein anderer war und die Hindernisse anders waren. Kürzlich, habe ich mich wieder an diesem Punkt befunden, doch

When I was a child

Comments


bottom of page